Safaripark in Knuthenborg

Die Geschichte des Safariparks

Der Lehnsgraf von Knuthenlund ließ einen Landschaftspark nach englischem Vorbild anlegen. Der Park, seit 300 Jahren im Besitz der Grafenfamilie Knuth, wurde 1866 auf einem 66 ha großen Stück des Gutsparkes angelegt und ist heute der größte Safari- und Erlebnispark in Nordeuropa!

Heute können Besucher in dem historischen Park ganz unmittelbar exotische Tiere erleben. 

Tier-Safari

Nur 30 Kilometer von Marielyst entfernt sind Sie mitten in der Wildnis: Auf großen Freiflächen grasen dort Zebras, Giraffen, Kamele, aber auch Nashörner oder Tiger sind zu sehen. Jüngste Attraktion ist ein Rudel arktischer Wölfe. Sie fahren mit dem eigenen Auto auf befestigten Wegen durch das Gelände und können den über 1.200 Tieren ganz nahe sein. Eine Safari erfordert Geduld! Wer sich Zeit dafür nimmt, wird mit überraschenden Erlebnissen belohnt.

Selbst dem sibirischen Tiger, der größten Attraktion im Park, können sie vom geschlossenen Auto direkt in die Augen schauen. Garantiert tierischen Spaß haben Sie im großen Affengehege, zu dem Sie im offenen Bus kostenlos mitfahren können. 

Weitere spaßige Aktivitäten

Die Kinder können sich auf Dänemarks größtem Naturspielplatz in Schwebebahnen, auf Kletteranlagen, Hängebrücken und Trampolinen austoben.

Wer nach all diesen Abenteuern so richtig hungrig ist, macht ein gemütliches Picknick mitten in der Natur stärken. Außerdem gibt es überall im Park auch öffentliche Grillplätze. Es lohnt sich also, Grillwürstchen, Getränke und eine Decke dabei zu haben.

Mehr Informationen zur Anreise hier und zum Park auf www.knuthenborg.dk.