Urlaub im Rollstuhl in Dänemark – Aufenthalt ohne Hindernisse

Endlose Strände an der Nord- und Ostseeküste, viele unvergessliche Erlebnisse in den Städten und Dörfern sowie zahlreiche begeisternde Kulturevents und Museen: Das ist Dänemark. Auch Menschen mit Behinderung können in dem beliebten nordeuropäischen Land eine schöne Zeit erleben – Denn Dänemark sorgt umfassend für einen barrierefreien Urlaub. 

Rollstuhlfahrer in Dänemark
Quelle: SeventyFour / bigstockphoto.com

Barrierefreier Urlaub in Dänemark

Das Land unternimmt viel für die Integration und Gleichstellung behinderter Menschen. Alle öffentlichen Neubauten müssen die Belange von Rollstuhlfahrern berücksichtigen. Das gilt zum Beispiel für Bahnhöfe oder Museen.

Der öffentliche Nahverkehr ist komplett barrierefrei gestaltet. Alle kulturellen Einrichtungen sind ebenfalls perfekt für Rollstuhlfahrer ausgestattet. In den vergangenen Jahren wurde in Dänemark viel Geld investiert, um den Zugang und die Nutzung so behindertengerecht wie möglich zu gestalten.

Aktivitäten für Rollstuhlfahrer

Neben den barrierefreien Strandzugängen und den hervorragend ausgerüsteten Ferienhäusern gibt es in Dänemark für Rollstuhlfahrer darüber hinaus viel zu entdecken und zu erleben

Beispielsweise ist die Wikingerschiffshalle in Roskilde völlig barrierefrei zu besichtigen. Auch in Kopenhagen können der Vergnügungspark Tivoli oder die kleine Meerjungfrau ohne Probleme besucht und besichtigt werden. 

Das gilt auch für zahlreiche Museen oder andere kulturelle Einrichtungen im skandinavischen Land.

Das Watt im Rollstuhl entdecken

Bei einem Urlaub an der Nordseeküste Dänemarks darf natürlich auch eine Wattwanderung nicht fehlen. Diese ist auch bei vielen Anbietern für Menschen mit einer körperlichen Behinderung möglich. 

Auf der Insel Fanø gibt es beispielsweise eine spannende und erlebnisreiche Wattwanderung hinaus zu den Seehundbänken. Für Menschen mit Gehbehinderung oder anderen Handicaps stehen dafür zwei elektrische Offroad-Rollstühle zur Verfügung. 

Das gilt auch bei Wattwanderungen rund um Esbjerg. Hier stehen ebenfalls besondere Rollstühle zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es am Hjerting Strand auch einen speziellen Meerespool, der auch von Menschen im Rollstuhl besucht werden kann. Dieser Pool ist übrigens auch im Winter geöffnet.

Auf nach Westjütland

Gerade in Westjütland gibt es für Menschen mit Behinderung zahlreiche schöne Urlaubsmöglichkeiten. Hier werden – wie schon erwähnt – auch Wattwanderungen auf der Insel Fanø im Rollstuhl angeboten. Zudem sind fast alle Ferienhäuser und -wohnungen barrierefrei aus- und umgebaut. 

Auch der kleine Ort Hvide Sande hat in der vergangenen Zeit viel Geld investiert, um ein schrankenloses Urlaubsvergnügen für alle Menschen zu bieten. Das gilt für die Ferienunterkünfte, genauso wie für Strandwege sowie sanitäre Einrichtungen im Ort und am Strand.

Traumurlaub auf der „Nase von Jütland“

Djursland wird von den Dänen aufgrund seiner Form auch als die „Nase von Jütland“ bezeichnet. 

Hier gibt es in Kattegat im Norden und Öer Maritime zwei schöne Ferienorte, die auch hervorragend barrierefrei ausgestattet sind. Beide Orte haben einen einfachen und sicheren Zugang zum Strand. 

Zudem sind die Orte die idealen Ausgangspunkte für Ausflüge in die Region. Eines davon ist der Ree Park – ein toller Safaripark in Ebeltoft. Hier leben über 800 Tiere aus fünf verschiedenen Teilen der Erde. 

In Grenå befindet sich das Kattegatcenter mit zahlreichen Aquarien. Dort können unter anderem auch die zwei Meter langen Sandtigerhaie beobachtet werden. Aber auch Robben und Fische aus dänischen Gewässern gibt es hier zu betrachten. Alle Räumlichkeiten können ohne Probleme mit dem Rollstuhl besucht werden.

Rollstuhlgerechte Ferienhäuser und Hotels

Fast alle Ferienhäuser im Land sind ebenerdig gebaut. Zudem befindet sich so gut wie immer direkt am Haus ein Privatparkplatz. Auch die Innenräume der Häuser sind fast immer behindertengerecht. 

Dazu gehören Duschnischen statt Duschkabinen. Außerdem befinden sich meistens keinerlei Stufen im Haus. Die Betten sind mit Boxspringmatratzen ohne erhöhten Bettrahmen ausgestattet. 

Auch der Weg zum Strand ist in den allermeisten Fällen barrierefrei gestaltet. So gibt es beispielsweise an folgenden Stränden der Nordsee stufenlose Strandzugänge: Henne Strand, Hvide Sand, Blåvand, Hvidbjerg Strand, Søndervig, Løkken oder Thorsminde. 

Auch an der Ostsee gibt es beispielsweise in Sæby, Marielyst, Skovmose, Købingsmark barrierefreie Zugänge zum Wasser. Damit ist Dänemark ein sehr barrierefreies Land.

Fazit: Keine Hindernisse in Dänemark

Einem Traumurlaub und einer entspannten Zeit in Dänemark steht nichts im Wege. Das Land und seine touristischen Einrichtungen sind zum größten Teil exzellent barrierefrei ausgebaut. 

Darum ist es für Menschen im Rollstuhl kein Problem eine schöne Zeit in dem skandinavischen Land zwischen Nord- und Ostsee zu verbringen.

Häufig gestellte Fragen von Rollstuhlfahrern

Welcher dänische Ort ist besonders für Rollstuhlfahrer zu empfehlen?

Auf der dänischen Halbinsel Djursland gibt es viele hervorragend barrierefrei ausgestattete Ferienorte, wie Kattegat und Öer Maritime. Die meisten Ferienhäuser sind behindertengerecht gestaltet.

Wie reist man als Mobilitätsbehinderter am besten nach Dänemark?

Die modernen Reisemittel, wie Auto, Fähre, Flugzeug oder Zug, sind allesamt für die Reise als Rollstuhlfahrer geeignet. Der dänische öffentliche Nahverkehr ist zudem auch komplett barrierefrei. Es gibt daher viele Möglichkeiten.

Welche dänischen Strände sind barrierefrei?

Viele dänische Strände sind barrierefrei und somit perfekt für Menschen mit Behinderung. Vor allem an der Nordsee gibt es viele Strände mit stufenlosen Strandzugängen. Die besten sind: Henne Strand, Hvide Sand, Blåvand, Hvidbjerg Strand, Søndervig, Løkken oder Thorsminde.