Ribe Wikinger Center

Ein einzigartiges Erlebnis ist der Besuch im Ribe VikingeCenter. Neben Wissenswertem über die Wikingerzeit, kann man auch Vieles selbst ausprobieren.

So kann zum Beispiel eine eigene Glücksmünze geprägt oder an einem Kriegertraining teilgenommen werden. Keine Angst, die verwendeten Waffen sind aus Holz und es wird auch nicht richtig zugeschlagen.

Zur Zeit der Wikinger

Archäologische Funde auf dem Gelände des VikingeCenters lassen keinen Zweifel daran, dass Ribe einer der wichtigsten Orte der Wikingerzeit war. Die rekonstruierten Welten des VikingeCenter vermitteln einen Eindruck, wie die Einwohner von der Gründung vor 1.300 Jahren bis zum Jahr 980 lebten.

Auf der Wikingeranlage, die die Größe eines kleinen Dorfes hat, erlebt man Menschen, die in originaler Wikingerkleidung den Alltag dieser Zeit nachstellen. Sie arbeiten mit Werkzeugen, Materialien und Techniken der Wikingerzeit. Der Besucher kann ihnen beim Töpfern, Weben oder beim Herstellen von Glasperlen zusehen. 

Spannende Wikingergeschichten werden von den vielen Freiwilligen nachgespielt und der Besucher fühlt sich direkt in die Zeit der Wikinger versetzt.

Lernen Sie die Bewohner des VikingeCenters kennen

Besuchen Sie den Falkner und seine Raubvögel, schauen Sie den Frauen des Dorfes beim Garnspinnen zu, erfahren Sie, wie die Zimmerleute und Tischler Häuser und Einrichtungsgegenstände bauen oder rasten Sie im alten Garten des Gutshofes!

Ganz spannend wird es für die Kinder, wenn sie sich im Thinghaus einen Wikingermantel und eine Filzmütze ausleihen. Solange sie diese Sachen tragen, gelten sie als Pflegekinder der Familie des Dorfhäuptlings und müssen Arbeiten verrichten, die Aufgabe der Kinder vor 1.200 Jahren waren.

Hunde können kostenfrei mitgenommen werden. Müssen allerdings an der Leine geführt werden.

Alle Informationen zu Öffnungszeiten und Preisen finden Sie unter www.ribevikingecenter.dk

Unser Reisetipp

Anno 2016 wartet an Regentagen auf die Gäste des Centers ein ganz besonderes Erlebnis. Die Wikinger der Stadt Ribe des Jahres 825 laden alle ins Thinghaus zum Wärmen ans lodernde Feuer ein. Hier werden Lieder, Spiele und Geschichten zum Besten gegeben und die jungen Frauen des Dorfes kochen und servieren zur Stärkung warme Getränke.