Fährüberfahrten in und außerhalb von Dänemark – Die besten Tipps

Die Fähre gilt als eines der komfortabelsten Verkehrsmittel. Sie eignet sich perfekt, um Länder zu bereisen, welche auf dem Landweg schwierig zu erreichen sind. Aufgrund der vielen Inseln gehört dazu auch Dänemark. Das skandinavische Land ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen.

Fähre nach Dänemark
Quelle: ricochet64 / bigstockphoto.com

Abenteuer Fähre

Das Schiff, als Transportmittel für lange Reisen, hat geschichtlich bereits eine lange Tradition. In den vergangenen Jahrhunderten glich dies eher einem riskanten Abenteuer. 

Heute ist es sicher, komfortabel und praktisch wie nie. Das Reisen auf dem Schiff hat trotzdem den Reiz des Abenteuers nicht verloren und bietet einen besonderen Flair.

Knotenpunkt Dänemark

Dänemark verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur im Fährbetrieb. Viele Knotenpunkte des Fährbetriebs liegen auf dänischem Boden. 

Folglich ist die Hauptstadt Kopenhagen einer der wichtigsten Fährhäfen des Landes. Jedoch hat Dänemark auch außerhalb der Hauptstadt Kopenhagen wichtige Fährhäfen. 

Einer davon ist Hirtshals an der Nordküste Dänemarks. Hirtshals gilt als wichtiger Ausgangspunkt für viele Verbindungen nach Norwegen oder Island. Wichtig für den Fährbetrieb in Richtung Süden ist auch der Fährhafen in Gedser, der südlichsten Stadt Dänemarks.

Die beliebtesten Fährverbindungen

Aufgrund der geographischen Lage, zwischen Nordsee und Ostsee, fungiert Dänemark als Bindeglied zwischen Deutschland und den skandinavischen Ländern Schweden und Norwegen. Viele internationale Fährverbindungen in diese Länder beginnen in Dänemark.

Fährverbindungen Dänemark – Deutschland

Zwischen Deutschland und Dänemark gibt es gleich mehrere wichtige Fährverbindungen. 

Besonders beliebt ist die Strecke Rostock – Gedser, welche die Fähre in nur 1 Stunde und 45 Minuten zurücklegt. 

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sich die Fährstrecke von Puttgarden, auf der deutschen Insel Fehmarn, nach Rödby in Dänemark. 

Besonders begehrt bei Touristen ist die Strecke zwischen Sassnitz auf Rügen und der Urlaubsinsel Bornholm. Viele Sommerurlauber gelangen so zum Urlaubsziel Bornholm.

Fährverbindungen Dänemark – Norwegen

Nach Norwegen verkehren von Dänemark aus deutlich mehr Fähren, als nach Deutschland. 

Verbindungen nach Norwegen gibt es fast ausschließlich ab Hirtshals oder Hanstholm

Die beliebtesten Strecken führen in die südnorwegische Stadt Kristiansand und in die Hafenstadt Bergen an der Westküste des Landes, welche bei Touristen besonders beliebt ist. 

Auch die Städte Stavanger, Haugesund, Egersund, Larvik, Langesund und Sandefjord werden von Dänemark aus angefahren. 

Einzig Oslo wird von der dänischen Stadt Fredrikshavn aus angefahren.

Fährverbindungen Dänemark – Schweden

Auch nach Schweden gibt es zahlreiche Verbindungen. Jedoch sind dies meist Kurzstreckenverbindungen. 

Die kürzesten Überfahrten führen von Kopenhagen nach Malmö und von Helsingör nach Helsingborg und dauern lediglich wenige Minuten. 

Etwas länger benötigt die Fähre auf ihrer Überfahrt nach Göteborg. Ebenfalls angefahren wird die Stadt Strömstad nahe der norwegischen Grenze.

Fährverbindungen im Inland

Doch auch innerhalb des Landes ist man in Dänemark, aufgrund der zahlreichen Inseln, oft auf die Fähre als Transportmittel angewiesen. 

Zu den wichtigsten Verbindungen gehört hier die Verbindung von Alsen nach Fünen. Sie verbindet das dänische Festland mit der Insel Fünen und ist Bestandteil der Bundesstraße 8. 

Ebenfalls zu den wichtigsten Fährstrecken im dänischen Binnenverkehr gehört die Verbindung von Aarhus, auf dem dänischen Festland, nach Odden, auf der Insel Seeland. 

Doch auch bei dänischen Urlaubern ist die Insel Bornholm beliebt, weshalb auch die Verbindung zwischen Köge auf Seeland und Bornholm eine relevante Strecke innerhalb Dänemarks darstellt. 

Die Strecke von Tars nach Langeland ist ein Teilstück der Bundesstraße 9, welche die beiden Städte Odense und Nyköbing Falster verbindet. Somit ist auch diese Strecke durchaus relevant.

Das sollte beim Reisen mit der Fähre beachtet werden

Wenn die Route für den Urlaub in Dänemark nun gewählt ist, sollten bei der Planung einige Dinge beachtet werden. 

Wichtig ist, wie bei jedem öffentlichen Verkehrsmittel, dass genügend Zeit eingeplant wird und sich die Passagiere rechtzeitig am Fährterminal einfinden. Des Weiteren sollten seekranke Passagiere die Fähre lieber meiden und auf den Landweg ausweichen.

Mit Hund auf der Fähre zum Ziel

Urlaub mit Hund ist so beliebt wie nie. Ungern wird das Haustier zu Hause gelassen. 

Doch ist ein Urlaub mit Hund überhaupt möglich, wenn auf dem Weg zum Ziel die Fähre benutzt wird? 

Meist gestaltet sich dies problemlos. Hunde dürfen in der Regel mitgenommen werden, sofern sie angeleint sind. Restaurants und die Gastronomie an Bord dürfen sie jedoch nicht betreten. Ebenfalls tabu ist für den Hund das Autodeck. 

Er sollte also auf längeren Strecken nicht im Auto gelassen werden, da der Zutritt zum Autodeck während der gesamten Fahrt nicht gestattet ist. Grundsätzlich besteht allerdings kein Problem bei der Fährüberfahrt mit einem Hund. Ähnlich verhält sich dies bei anderen Haustieren.

Fahrradmitnahme auf der Fähre

Die Fahrradmitnahme auf der Fähre ist ebenfalls kein Problem. Im Gegenteil! Oft dürfen Reisende mit Fahrrad die Fähre sogar als erstes betreten. Lediglich das Kaufen eines Fahrradtickets ist nötig, was allerdings kostengünstig im Online-Shop und am Fährterminal ergattert werden kann. 

Dänemark ist ein ausgezeichnetes Fahrradland und ein Urlaub mit dem Fahrrad ist durchaus empfehlenswert. Daher könnte es sogar lohnenswert sein, den PKW in Deutschland zu lassen und mit dem Fahrrad weiterzureisen. So lässt sich viel Geld für die Mitnahme des Autos sparen. 

Auch auf den inländischen Verbindungen ist die Fahrradmitnahme üblich. Die großen Autobahnbrücken, welche die Hauptinseln miteinander verbinden, sind in der Regel nicht für Radfahrer zugelassen.

Sicherheit auf der Fähre

Auf Fähren geht es meist in allen Belangen sicher zu. Dies wird durch hohe Sicherheitsstandards gewährleistet. 

An belebten Orten sollte trotzdem auf das private Eigentum geachtet werden. Nicht benötigte Wertsachen können meist auch in einem abgeschlossenen Container verstaut werden. 

Bezüglich der pandemischen Sicherheitslage: Es besteht aktuell auf dänischen Fähren keine Maskenpflicht. Trotzdem wird dazu geraten, den Abstand einzuhalten.

Mit Fracht auf der Fähre

Auch Fracht kann auf der Fähre problemlos transportiert werden. Diese muss lediglich im vorhinein gebucht werden. 

Von LKW´s, bis hin zu einem Sarg kann alles befördert werden. Hierfür ist ein Aufpreis zu zahlen.

Gastronomischer Service an Bord

Besonders auf längeren Überfahrten, spielt auch der gastronomische Service eine wichtige Rolle. 

Damit kein Passagier Hunger leiden muss, befinden sich auf den Fähren mehrere Restaurants. Die Restaurants verfügen meist über eine große Auswahl, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. In der Regel kann auch in mehreren Währungen bezahlt werden.

Fazit: Mit der Fähre entspannt in den Urlaub

Das große Fährnetz von und nach Dänemark eignet sich perfekt für die Anreise ins skandinavische Land. Mit einer Fähre kann flexibel Auto, Fahrrad oder Hund mitgenommen werden. 

Kaum ein anderes Transportmittel lässt einen so entspannt im Urlaub ankommen. Deshalb sollte die Fähre definitiv für die Anreise nach Dänemark in Betracht gezogen werden.

Häufig gestellte Fragen von Reisenden

Wann ist die beste Zeit für eine Reise nach Dänemark?

Die beliebteste Reisezeit ist von Juni bis August. In diesem Zeitraum ist das Wetter am schönsten und diese Monate gelten als die wärmsten.

Was kostet die Überfahrt nach Dänemark?

Das kommt ganz auf die Saison an, in der die Reise stattfindet. Deshalb ist dies pauschal so nicht zu beantworten. Für genaue Infos empfiehlt es sich die einzelnen Fährverbindungen zu vergleichen und den Fahrpreis beim Anbieter zu erfragen.

Von wo geht eine Fähre nach Dänemark?

Die beliebtesten deutschen Abfahrtsorte sind Rostock, Puttgarden und Sassnitz.

Wo genau fährt die Fähre Rostock-Gedser ab?

Abfahrt ist im Hafen Rostock und die Fahrt führt durch die Mecklenburger Bucht bis zum Hafen in Gedser. Die Strecke ist ca. 50 km lang.