Westjütland im Rollstuhl

An Dänemarks Nordseeküste können zur Freude mobilitätseingeschränkter Besucher viele Strände mit dem Auto befahren werden, sodass wirklich jeder seinen Lieblingsplatz finden kann.

Fantastische Aussicht in Thorsminde

In Thorsminde haben Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer oder Personen mit Kinderwagen die Möglichkeit, auf einem behindertengerechten Pfad mit Rampe vom Parkplatz bis zu einem Absatz mit Tischen und Bänken zu erreichen. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick aufs Meer und die Dünen.

Husby Klitplantage

In der Husby Klitplantage wurden ein drei Kilometer langer, behindertenfreundlicher Weg angelegt, damit alle einen Waldausflug mitmachen können und mit Hilfe einer Baderampe können auch Rollstuhlfahrer ins Wasser des Sees Skovsøen gelangen. 

Ulfborg entdecken

Außerdem gibt es im Gebiet Ulfborg einen Naturspielplatz mit Schaukel für Rollstuhlfahrer und einen Waldweg mit Sinneseindrücken für Blinde.

Vest Stadil Fjord

Auf dem Deichpfad zum Vogelbeobachtungsposten am Vest Stadil Fjord kann man mit dem Rollstuhl auf Stegen entlang fahren, dort befinden sich auch Toiletten für Rollstuhlfahrer.

Museen barrierefrei erkunden

Das Strandungsmuseum in Thorsminde und das Küstencenter in Thyborøn sind für Rollstuhlfahrer ebenfalls unproblematisch zu bestaunen.

Das Wikingermuseum in Ribe ist barrierefrei zugänglich und alle Vitrinen des Museums sind auf Rollstuhlhöhe zu besichtigen.

Das Salzwasseraquarium in Esbjerg ist in allen Bereichen barrierefrei gestaltet, sodass jeder spannende Eindrücke der Lebensräume der kleinen und großen Meerestiere sammeln kann, wobei der mutige Besucher einen Hai in einem speziellen «Fühlaquarium» ertasten kann.

Dänemark vom Pferderücken genießen

Auch ein Reitausflug ist möglich, denn im RideCenter hilft ein Lift dem Rollstuhlfahrer hoch aufs Ross, sodass er die Möglichkeit hat, die schöne Landschaft auf dem Rücken eines Pferdes zu genießen.