Sicheres Baden an den dänischen Küsten

Die Nord- und Ostseestrände Dänemarks gehören zu den schönsten und saubersten der Welt, trotzdem gibt es beim Baden gerade in offenen Gewässern einige Regeln zu beachten.

Um Ihren Ferienhausaufenthalt an Dänemarks Stränden noch sicherer zu gestalten, hat der dänische TrygFonden in Zusammenarbeit mit der dänischen Schwimmunion (Dansk Svømmeunion) die folgenden fünf Ratschläge herausgegeben.

1. Lernen Sie Schwimmen

Das Baden am Strand kann gefährlich sein, insbesondere wenn Sie nicht schwimmen können. Wenn Sie trotzdem ins Wasser gehen wollen, sollten Sie eine Stelle wählen, an der Sie noch stehen können und an der keine starke Strömung herrscht, damit Sie nicht in Gefahr geraten.

2. Gehen Sie niemals allein ins Wasser

Wenn Sie zu mehreren im Wasser sind, können Sie einander im Auge behalten und schnell reagieren, wenn jemand in Gefahr gerät. So erhöhen Sie die Sicherheit für alle. An einem Strand mit einem Rettungsturm sollten Sie nur in dem mit rot-gelben Fahnen gekennzeichneten Bereich baden, der von den Rettungsschwimmern überwacht wird. Vermeiden Sie gefährliche Spiele im Wasser und rufen Sie nicht aus Spaß um Hilfe.

3. Beobachten Sie Wind und Wasser

Vor dem Baden sollten Sie Wassertiefe, Strömung und Windrichtung beachten. Bei ablandigem Wind werden Schwimmtiere, Gummiboote und Luftmatratzen schnell aufs Meer hinausgetrieben. Bei auflandigem Wind besteht ein erhöhtes Risiko von Brandungsrückströmen an Sandbanklücken. Wenn Sie in eine solche hineingeraten, ist es wichtig, dass Sie die Ruhe bewahren und sich mit der Strömung treiben lassen. Auf diese Weise sparen Sie Ihre Kräfte und können dann seitlich versetzt an Land zurück schwimmen, wenn die Strömung nachlässt.

4. Machen Sie sich mit dem Strand vertraut

Wenn Sie an einer unbekannten Stelle baden, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Fragen Sie Einheimische oder Rettungsschwimmer nach örtlichen Verhältnissen, die Sie kennen sollten, ehe Sie ins Wasser gehen. Vielleicht fährt dort regelmäßig ein Schnellboot vorbei und verursacht große Wellen? Vielleicht ist dieser Strand auch bekannt für seine starke Querströmung oder zahlreiche Brandungsrückströme? Nehmen Sie sich genügend Zeit und denken Sie daran, dass sich die Verhältnisse mit dem Wetter ändern.

5. Lassen Sie Kinder nie aus den Augen

Auch größere Kinder, die in der Schwimmhalle gut schwimmen können, geraten bei der Begegnung mit den Strömungen und Wellen des Meeres schnell in Schwierigkeiten. Behalten Sie daher Kinder am Strand stets im Auge und lassen Sie sich nicht ablenken. Halten Sie sich immer in ihrer Nähe auf, damit Sie einander hören und Sie bei Bedarf schnell eingreifen können.