Menschen am Meer

Esbjerg ist eine junge Stadt deren Geschichte und Gegenwart durch ihre Lage am Meer wesentlich bestimmt wird. Durch einen politischen Zwang aus dem Jahre 1868 brauchte Dänemark einen neuen Hafen an der Nordsee und die Wahl fiel glücklicherweise auf die erst 1858 gegründete Stadt Esbjerg.

Das in der Nordsee abgebaute Erdöl und Erdgas sowie andere Bodenschätze werden nach Esbjerg gebracht und von hier aus für den eigenen Bedarf weiter verarbeitet. Der Handel floriert und Esbjerg  ist der wichtigste Fischereihafen Dänemarks.

Wer seinen Urlaub in Dänemark nicht nur am Strand verbringen will, sollte Esbjerg einen Besuch abstatten. Gehen Sie auf einen Stadtrundgang, schauen Sie beim alten Wasserturm vorbei und steigen Sie die Treppen hinauf. 

Torvegade

Ein besonderes Erlebnis nach Einbruch der Dunkelheit ist die Torvegade, wo Sie einen Sternenteppich, mit 288 in das Pflaster eingelassenen Leuchtpunkten, bewundern können. Er ist dem  Sternenhimmel nachempfunden, der am 1. Januar 2000 um 0.00 Uhr über der Torvegade zu sehen war. 

Fischerei- und Seefahrtsmuseum

In Esbjerg sollte ein Besuch des Fischerei- und Seefahrtsmuseums unbedingt in den Reiseplan aufgenommen werden. Es lädt den Besucher auf charmante Weise ein, in maritime Welten einzutauchen. Von Angel- und Fangmöglichkeiten, über ein Salzwasseraquarium bis hin zur Robbenzucht hat das Museum viel Interessantes zu bieten. 

Im Aquarium kann der Besucher über 100 verschiedene Fischarten bewundern. Gezeigt werden vor allem Fische, die ihren Lebensraum in der Nordsee und anderen nahegelegenen Gewässern haben. Im Juli und August kann man jeden Samstag und Sonntag um 13:00 Uhr im Aquarium die Fischfütterung erleben und die Mitarbeiter stellen sich bereitwillig den Fragen des Publikums.

Ein besonderes Highlight ist das 1887 hier erbaute und nun im Museumshafen liegende Schiff „Ane Catherine“. Alle Familienmitglieder kommen hier auf ihre Kosten und Kinder können nicht nur die Fische im Aquarium streicheln, lebende Robben beobachten, sondern erfahren viel Wissenswertes über historische Fanggeräte und Fischerboote, die die Geschichte der Seefahrt dokumentieren.

Der Mensch am Meer

Ein unbedingtes Muss, ist die Besichtigung der im Jahr 1995 vom Künstler Svend Wiig Hansen aus weiß gestrichenem Beton gestalteten Figuren  „Mennesket ved havet“- „Der Mensch am Meer“. 
Die im Norden von Esbjerg auf einer circa neun Meter hohen Stranddüne thronenden Skulpturen schauen stoisch aufs Meer. Sie stellen die reine und unverdorbene Begegnung des Menschen mit der Natur dar, bevor er sich erhebt, um zu handeln. 

Die Skulpturen sind schon von Weitem sichtbar und die weltweit bekannteste Attraktion Esbjergs. 
Leider konnte der Künstler seinen Ruhm nicht lange genießen, da er nur zwei Jahre nach der Erbauung des Monumentes verstarb. Mit den Figuren hat er der Stadt eine unvergleichliche Sehenswürdigkeit als Erbe hinterlassen.

Kulturelles Esbjerg

Aufregend können auch Besuche in den unzähligen Museen der Stadt werden. Über die Stadtgeschichte und die Entwicklung der Metropole Esbjerg informiert das Stadtmuseum. Außerordentlich ist die Nachbildung von Läden und Geschäften eines Wikingerhofes sowie Wohnungen aus der Zeit der Jahrhundertwende. Eine Berühmtheit ist die Bernsteinausstellung von Esbjerg. Der älteste Fund ist über 9.000 Jahre alt. Die schön gestalteten Bernsteine werden nach Stürmen besonders häufig an der Küste von Jütland gefunden.

Besuchen Sie Esbjerg und spüren Sie die Atmosphäre dieser Stadt.

Unser Reisetipp

Seit Dezember 2010 verkehren alle Züge von Niebüll in Deutschland bis nach Esbjerg in Dänemark. Das Umsteigen in Tønder ist nicht mehr notwendig.