Dänische Weihnachtsspezialitäten

Wer einen Ferienhausurlaub über die Weihnachtsfeiertage plant, sollte sich mit der Weihnachtstradition der Dänen vertraut machen.

In Dänemark beginnt Weihnachten am 23. Dezember mit dem "Lillejuleaften", dem kleinen Heiligen Abend. Der Weihnachtsbaum wird ins Haus geholt und gemütlich sitz man bei Tee und Apfelkuchen zusammen. Geschmückt wird der Baum am Morgen des 24. Dezember.
Sie können sich Ihren Weihnachtsschmuck von zu Hause mitbringen, oder Sie versuchen es auf dänische Weise mit Zuckerstangen, kleinen dänischen Fahnen und Papierherzen. Alles in rot und weiß, den dänischen Landesfarben.

Das typische Weihnachtsessen am 24. Dezember ist ein Braten, das kann Ente, Ganz oder Schweinebraten sein. Dazu reicht man Rotkohl und kandierte Kartoffeln. Als Nachtisch gibt es Milchreis mit Sahne und Kirschen. In dem Milchreis ist eine ganze Mandel versteckt und wer sie findet, bekommt ein kleines Geschenk. Die Mandel zu finden ist nicht die Schwierigkeit, sondern diese so lange unbemerkt im Mund zu behalten, um so die Spannung zu steigern.
Um die Weihnachtskobolde, die Nisser, milde zu stimmen, bekommen diese ebenfalls eine Schale Michreis vor die Tür oder auf den Dachboden gestellt.

Nach dem üppigen Weihnachtsessen werden Weihnachtslieder gesungen und die Familie tanzt Hand in Hand um den Weihnachtsbaum. Erst danach werden die Geschenke verteilt.