Smørrebrød

Als Smørrebrød wird ein belegtes Butterbrot bezeichnet, das in Dänemark als traditionelles „frokost“ (Mittagessen) serviert wird. Die Bezeichnung Butterbrot ist eine glatte Untertreibung, denn mit einfachen Butterbroten hat Smørrebrød schon lange nichts mehr gemeinsam.

Zubereitung eines echt dänischen Smørrebrød

Bevor es mit diversen Köstlichkeiten wie Fisch, Käse, Wurst, Fleisch, Eiern und verschiedenen kalten Soßen belegt wird, sollte eine Schicht guter dänischer Butter auf keinen Fall fehlen. 

Als Unterlage wird Vollkorn-, Misch- oder Weizenbrot verwendet und beim garnieren und dekorieren sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann beinahe alles verwenden, was man in der Küche gerade vorrätig hat.

Der Belag wird großzügig, aber kunstvoll, auf die dünne Brotscheibe verteilt. Mayonnaise, Remoulade oder kalte Bratenjus (gelierter, eingekochter Bratenfonds) zugeben und am Schluss mit knackigen Salatblättern, Tomate, Ei oder Röstzwiebeln das Kunstwerk vollenden.

Unser Reisetipp

Man verspeist ein Smørrebrød gepflegt mit Messer und Gabel und genießt dazu ein kräftiges Bier oder einen schönen Riesling!