Flussangeln Skjern Å

Die Region um den Fluss Skjern Å in Westjütland ist 2008 zum Nationalpark ernannt worden. Das Gebiet, mit einer heute wieder sehr vielfältigen Flora und Fauna, umfasst 248 km² und gilt als Paradies für Angler, Jäger und Hobbyornithologen.

Der Lachsbestand stand kurz vor dem Aussterben und konnte durch Renaturierung und die Wiederherstellung der Wasserqualität gerettet werden.

Die Bestände der Bach- und Regenbogenforellen sowie Barsch und Äschen haben sich ebenfalls sehr gut erholt. Die Möglichkeit, hier an dem wasserreichsten Fließgewässersystems Dänemarks, einen Lachs zu fangen, ist sehr groß.

Lachs und Hecht im Skjern Å

In den letzten Jahren wurden Lachse von kapitaler Größe gefangen. Die Erfolgsaussichten, einen Lachs zu haken und zu fangen, waren nie besser und schon ein kurzer Drill lässt jedes Anglerherz höher schlagen. Weniger bekannt ist, dass der Skjern Å auch ein hervorragendes Hechtgewässer ist.

Achtung! Seit der Saison 2009 ist das Angeln mit Widerhaken nicht mehr erlaubt. Man darf nur einen Einzel-, Doppel- oder Drillingshaken benutzen. Alle gefangenen Lachse und Meerforellen müssen rapportiert werden. 2010 wurden Fangquoten eingeführt.

Tipp: Erkundigen Sie sich beim Kauf Ihrer Angellizenz über den aktuellen Stand.

Der Nationalpark am Skjern Å ist das größte Renaturierungsgebiet Europas und mit örtlicher Unterstützung wurde hier etwas Wertvolles geschaffen. Es wurde dazu beigetragen, das Gebiet touristisch attraktiver zu machen und die regionale Entwicklung zu stärken.

Dänische Auen oder Flüsse stecken voller Fischabenteuer und schon mit leichtem Gerät erleben Sie erholsame Stunden mit Forelle & Co.

Unser Reisetipp

Verbinden Sie den Kauf Ihres Angelscheins mit einem Besuch bei Korsholm in Skjern. Das Geschäft für Jagd- und Angelbedarf bietet neben  einer großen Auswahl an Ködern, Ruten, Bindematerial und Bekleidung auch ein kompetentes Verkaufspersonal, das in seiner Freizeit auch gerne selbst zur Angel greift.