Freizeitpark BonBon-Land

Die Geschichte des Freizeitparks „BonBon-Land“ begann, wie nicht anders zu erwarten, mit Bonbons. Nicht irgendwelche, denn diese Leckereien hatten so lustige Namen wie „Hundefürze“, „Möwenschiete“ und „Klärschlamm“.

In den 1990er Jahren waren sie ein echter Hit bei allen Kindern. Sie wollten die Fabrik in Holme Olstrup besichtigen, um hautnah zu erleben, wie die unverschämt leckeren Süßigkeiten hergestellt wurden.

Dem ankommenden Besucher konnte aber nicht sofort Einlass gewährt werden, da es in der Fabrik sehr strenge Hygienevorschriften gab.

Michael Spangsberg, einer der „Bonbonkocher“ hatte die geniale Idee:

„Warum den Besuchern die Wartezeit nicht bei Spaß und Spiel verkürzen."

Überlieferungen besagen, dass dies die Geburtsstunde des Freizeitparks BonBon-Land war. 1992 wurde der Park auf dem Gelände der Bonbonfabrik eröffnet.

Die Anfänge des BonBon-Land

Es begann ganz bescheiden mit einer Minibonbonfabrik, einem Kino, einem Geschäft und vier kleinen Booten auf dem nahe gelegenen Teich. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und bald war das BonBon-Land vielleicht nicht der beliebteste, aber mit Sicherheit der verrückteste Freizeitpark in Dänemark. Jeder der einmal dort war, wird dies wohl bestätigen.

Was gibt es zu erleben?

Im Sommer sorgen vor allem die Wasserrutschbahn und die Schlauchboote für die Begeisterung der Gäste. Die größte rotierende Achterbahn des Nordens ist hier zu finden. 390 Meter lang und am höchsten Punkt 16 Meter hoch. Jede Fahrt ist eine neue Herausforderung. Denn die Anzahl der Fahrgäste, ihr Gewicht und nicht zuletzt auch die Sitzverteilung entscheiden, wie schnell die Wagen sich unterwegs um sich selbst drehen. Es gibt jede Menge Karussells, eine Wildwasserbahn, Boote, Autos und vieles mehr. Im Kindertheater gibt es jede Menge Spaß mit Peter Spaßvogel und all den anderen verrückten BonBon-Tieren.

Im Park findet man gemütliche Ecken mit Tischen und Bänken, die zu einem Picknick einladen. Aber man kann natürlich auch in einem der Restaurants Hunger und Durst stillen. Bei Groß und Klein bleibt kein Traum unerfüllt und jedes Jahr warten neue Attraktionen auf die Besucher.

Das BonBon-Land hat jedes Jahr täglich von Mai bis Oktober geöffnet. Mit der Reederei Scandlines geht es mit der Fähre im Nu nach Lolland und von dort ist es nur noch ein Katzensprung bis zum BonBon-Land.

Unser Reisetipp

Alle, die kleiner als 90 cm sind, haben freien Eintritt. Mit dem entrichteten Eintrittspreis kann sich jeder Besucher allen Fahrgeschäfte, Attraktionen und Shows hemmungslos hingeben.